kfmv_Business_Excellence_Double_05_0307_RGB_300dpi

Wir stellen gleich

Chancen- und Lohngleichheit im Arbeitsleben – dafür engagiert sich Ihr Kaufmännischer Verband. Mit unserer Checkliste machen wir die Vereinbarkeit praktisch möglich,

Als Angestelltenorganisation kennen wir die Bedürfnisse der Arbeitnehmenden. Ihnen ist es wichtig, eine gute Balance zwischen Arbeits- und Privatleben zu finden. Wir haben deshalb für Sie eine Checkliste zusammengestellt. Als engagierter Sozialpartner sorgen wir weiter dafür, dass die Arbeitsbedingungen stimmen. Wir machen uns stark für Teilzeitarbeit und Jobsharing, für Frauen in Führungspositionen sowie für Lohntransparenz.

Vereinbarkeit von Familie und Beruf

Mit unserer Checkliste kommen Sie an Ihr Ziel:

Klären Sie, ob Ihre Rollenvorstellung und die Ihres/r Partner/in Vereinbarkeit überhaupt zulässt.
Halten Sie die Bedürfnisse Ihrer Familie fest.

Checken Sie, ob Ihr Arbeitgeber Teilzeitarbeit oder andere Arbeitsmodelle anbietet.

Diskutieren Sie die verschiedenen Arbeitsmodelle und die daraus folgenden neuen Rollenmodelle sowie die Kinderbetreuung.

Bedenken Sie allfällige geringere Aufstiegs- und Weiterbildungschancen.

Klären Sie Ihre finanzielle Lage und ob Sie bereit sind, auf einen Teil des Einkommens zu verzichten und beziehen Sie auch Nachteile bezüglich Sozialversicherungen und Altersvorsorge ein

Treffen Sie einen Vorentscheid für ein Arbeitsmodell, stellen Sie ein realistisches Budget auf und notieren Sie die Vor- und Nachteile Ihres gewählten Modells.

Klären Sie mit Ihrem Arbeitgeber ab, welche Arbeitsmodelle er gewährt, wie die Arbeitszeiten sind, wie Ihr Funktionsbeschrieb aussehen würde, wie es mit Aufstiegs- und Weiterbildungsmöglichkeiten aussieht und was es für die Vorsorge bedeutet.

Klären Sie die familiäre und/oder externe Kinderbetreuung im Detail inklusive Kosten ab.

Bietet Ihr Unternehmen kein für Sie in Frage kommendes Arbeitsmodell an, müssen Sie sich überlegen, ob sie eine neue Stelle suchen wollen.

Teilzeitarbeit und Jobsharing

Frauen und Männer müssen die Möglichkeit erhalten, auch in qualifizierten Stellen und in Führungspositionen Teilzeit oder im Jobsharing zu arbeiten. Wer sich für diese beiden Varianten entscheidet, hat mehr Freiheit, Entscheidungsfreiraum, Flexibilität, Freizeit, Lebensqualität und weniger Stress.

Der Kaufmännische als Kompetenzzentrum für Beruf erläutert Ihnen die Vor- und Nachteile dieser Arbeitsmodelle und macht auch den Unterschied zwischen Teilzeit und Jobsharing deutlich.

Gleichwertige Arbeitsbedingungen

Wenn die Anstellungsbedingungen für Männer und Frauen gleichwertig sind und geschlechterneutrale Arbeitsplatzbewertungen vorliegen, können die Weichen für eine gleichberechtigte Verteilung von Haus- und Erwerbsarbeit gestellt werden.

Lohngleichheit und Lohntransparenz.

Frauen verdienen 20 Prozent weniger als Männer. Wir engagieren uns für gleichen Lohn für gleichwertige Arbeit. In diesem Sinne schlagen wir auch vor, im Gleichstellungsgesetz die Analyse von Lohnsystemen zu verankern.

Mehr Frauen in Führungspositionen

Frauen sind in Führungspositionen untervertreten. Das soll durch gezielte Förderungs- und Beförderungspolitik verbessert werden. Auch Hürden für Wiedereinsteigerinnen müssen weg. Der Kaufmännische Verband tritt klar für die Frauenförderung ein. Folgende Forderungen haben wir aufgestellt:

  • Es müssen Anreizsysteme geschaffen werden, um den Anteil der Frauen in Führungspositionen markant anzuheben. Frauen sind sich der Problematik von direkter und indirekter Diskriminierung von Arbeitnehmerinnen bewusster und können entsprechend gezielter innerbetriebliche Massnahmen treffen.
  • Mit Sensibilisierungskampagnen ist der Gleichstellung Gewicht zu verleihen. Die politischen Kräfte haben die Rahmenbedingungen für eine gleichstellungsfreundliche Wirtschaftspolitik mit konkreten Massnahmen zu stärken.
  • Sowohl Unternehmen als auch Politik haben alles daran zu setzen, dass die diskriminierende Lohndifferenz innert Kürze wesentlich reduziert wird. Insbesondere ist Berufseinsteigerinnen und Berufseinsteigern der gleiche Lohn zu bezahlen.

Wir stellen auch als Sozialpartner in unserer

GAV-Politik

diese Forderungen. Ergänzend setzen wir uns dafür ein, dass insbesondere in öffentlichen Unternehmen und Institutionen relative Frauenquoten verankert und vorangetrieben werden. Das Parlament sollte entsprechende Vorschriften für börsenquotierte Unternehmen erlassen.

Kaufmännische Ausbildung für Erwachsene

Die kaufmännische Ausbildung für Erwachsene ermöglicht es Ihnen, auch wenn Sie bisher in einem anderen Berufsfeld tätig waren, das Qualifikationsverfahren (QV) für Kaufleute nachzuholen und mit dem eidgenössischen Fähigkeitszeugnis (EFZ) abzuschliessen.

Frauen verdienen nach wie vor rund 15 Prozent weniger als Männer. Wir setzen uns für gleichen Lohn für gleichwertige Arbeit und mehr Transparenz ein.

LIIP_prixegalite

Gleichstellung ist für jede Firma ein Gewinn. Diesen erhöht der Kaufmännische Verband noch mit dem Prix Egalité.

media_logo_familyscore

Bewerten Sie Ihren Arbeitgeber.

Ist Ihr Betrieb familienfreundlich? Geben Sie eine Bewertung ab.

Zur Website jobundfamilie.ch

Von mehr Frauen in Führungspositionen profitieren Unternehmen.