kfmv_Startup_Single_31_0093_RGB_300dpi

13. Februar 2014

Zur Übersicht

Abgänger/innen-Umfrage 2013

Die Löhne von Abgängerinnen und Abgängern der kaufmännischen Grundbildung liegen mehrheitlich über den Mindestlohnempfehlungen des Kaufmännischen Verbandes, und ihre Beschäftigungsquote ist stabil. Die Mehrheit hält sich für gut vorbereitet auf das Berufsleben. Dies sind zentrale Ergebnisse der Abgänger/innen-Umfrage 2013.

Erstmals wurde in der aktuellen Ausgabe eine detaillierte Lohnerhebung vorgenommen. Sie zeigt ein weitgehend erfreuliches Bild: In 76% der Arbeitsverhältnisse wird die Mindestlohnempfehlung des Kaufmännischen Verbandes von CHF 52 000 (13x CHF 4000) eingehalten. Der Median (mittlere Wert) liegt bei CHF 54 000. Anderseits gab knapp ein Viertel an, einen Lohn unter der KV-Schweiz-Empfehlung zu erhalten. Kritisch ist die Situation besonders für jene 4%, die monatlich weniger als CHF 3500 (x13) verdienen.

Die Stellensituation hat sich im Vergleich zum Vorjahr nur geringfügig verändert. So haben im November 2013 lediglich 1% weniger Abgänger/innen der betrieblich organisierten Grundbildung eine Stelle angetreten als im November 2012. Die Chancen auf dem Arbeitsmarkt präsentieren sich aber nicht nur im Vergleich zum Vorjahr, sondern auch in einem Siebenjahres-Vergleich als stabil.

Die grosse Mehrheit der Befragten (95%) hält sich für eher oder sehr gut vorbereitet auf eine Stelle als Kauffrau oder Kaufmann. Entsprechend waren fast ebenso viele Personen mit ihrer Ausbildung zufrieden und blicken optimistisch in die Zukunft. Sie sind sich jedoch bewusst, dass stetige Weiterbildung ein Muss ist: Über drei Viertel der Absolvierenden will gleich innerhalb des Folgejahres eine Weiterbildung beginnen.

media_Kraft_michael_13
Michael Kraft,

Verantwortlicher Jugendpolitik,
Telefon 044 283 45 72, Mobile 076 428 25 11