kfmv_Startup_Single_31_0093_RGB_300dpi

16. Mai 2017

Zur Übersicht

Valora lagert nach Polen aus.

Valora verlagert Teile der Buchhaltung nach Polen. 2/3 der 30 Stellen in der Schweiz fallen weg. Der Kaufmännische Verband als Sozialpartner von Valora stellt den Nutzen der Verlagerung infrage. Wie Studien und Erfahrungen des Kaufmännischen Verbandes zeigen, sind Offshoringprojekte nur mit hohem Aufwand realisierbar. Die betroffenen Mitarbeitenden fallen unter einen von Valora und dem Kaufmännische Verband verhandelten Sozialplan.

Valora plant, 18 von 30 Buchhaltungsstellen nach Polen auszulagern. Der Kaufmännische Verband stellt den Nutzen und die effektiven Kosteneinsparungen infrage. Erfahrungen mit ähnlichen Projekten zeigen grosse Reibungsverluste und keine Kostenvorteile in der Gesamtrechnung. Der Kaufmännische Verband und Valora haben in konstruktiven Gesprächen einen fairen Sozialplan verhandelt.

Der Kaufmännische Verband nimmt Valora in die Pflicht, finanziell und zeitlich in die Umschulung der Mitarbeitenden zu investieren. Er begleitet die Umsetzung des Sozialplans eng und nimmt Valora beim Wort, dass es sich um einen lange diskutierten Einzelfall handelt und nicht der Anfang einer Auslagerungswelle von Backoffice-Aufgaben ist. Der Kaufmännische Verband unterstützt die betroffenen Mitarbeitenden von Valora bei Fragen rund um ihr Anstellungsverhältnis und den Leistungen aus dem Sozialplan.

Kontakt:

Karin Oberlin

Leiterin Sozialpartnerschaft
Telefon +41 44 283 45 54