02. Juni 2014

Zur Übersicht

Verhandlungen über einen GAV für Tankstellenshops

Im Mai 2014 haben der Verband der Tankstellenshop-Betreiber der Schweiz (VTSS) und die Gewerkschaften Unia und Syna sowie der Kaufmännische Verband Schweiz auf nationaler Ebene gemeinsam Verhandlungen über einen Gesamtarbeitsvertrag (GAV) für die Mitarbeitenden in Tankstellenshops aufgenommen.

Das Ziel eines nationalen GAV ist der Schutz der Arbeitsbedingungen in Tankstellenshops sowie die Förderung eines konstruktiven sozialpartnerschaftlichen Dialogs im Interesse der Arbeitnehmenden in den Tankstellenshops sowie der Arbeitgebenden. Heute gibt es in den drei Kantonen Freiburg, St. Gallen und Luzern allgemeinverbindliche Gesamtarbeitsverträge.

Per 1. Januar 2014 gab es in der Schweiz 1328 Tankstellenshops. Gemäss Schätzungen arbeiten ungefähr 14 200 Mitarbeitende (inkl. Geschäftsführende und Franchisenehmende) in Tankstellenshops. Dies entspricht zirka 5600 Vollzeit- und 8600 Teilzeitstellen.

Die Verhandlungen für einen neuen Gesamtarbeitsvertrag wurden im Mai 2014 aufgenommen. Die Parteien streben die Allgemeinverbindlichkeit (AVE) durch die Bundesbehörden an. Der neue Gesamtarbeitsvertrag soll auf den 1. Januar 2016 in Kraft treten.

Kontakt

media_Karin_Oberlin_2013
Karin Oberlin

Leiterin
Sozialpartnerschaft

Telefon 044 283 45 54