12. Juni 2014

Zur Übersicht

Weiterbildungsgesetz: Arbeitgeber definitiv in die Pflicht genommen

Der KV Schweiz begrüsst den Entscheid des Parlaments, die Arbeitgeberverantwortung definitiv in das Weiterbildungsgesetz aufzunehmen. Mit diesem Punkt werden öffentliche wie private Arbeitgeber in eine Mitverantwortung genommen, die Weiterbildungsaktivitäten ihrer Mitarbeitenden zu unterstützen. Mit der heute abgeschlossenen Debatte über das Rahmengesetz wird die Grundlage geschaffen, die Bildung im Sinne des lebenslangen Lernens aufzuwerten und zu stärken.

Das Parlament hat entschieden, dass die Arbeitgeber in einer Mitverantwortung stehen, die Weiterbildungsaktivitäten ihrer Mitarbeitenden zu unterstützen. Damit wurde ein zentrales Anliegen des KV Schweiz wieder in einer Mindestform in das Weiterbildungsgesetz aufgenommen. Der Kaufmännische Verband forderte die gesetzliche Verankerung einer aktiven Unterstützung der Arbeitgeber bei den Weiterbildungsaktivitäten ihrer Mitarbeitenden.

Der Gesetzesentwurf festigt zudem die Grundkompetenzen der Erwachsenen mit dem Ziel, über praxisnah vermittelte Kompetenzen die Integration jedes Einzelnen in die Gesellschaft und den Arbeitsmarkt zu verbessern. Der KV Schweiz erachtet die Verankerung dieses Punktes als grosse Errungenschaft, die das lebenslange Lernen stärkt.

Der KV Schweiz wird sich nun dafür einsetzen, dass das Rahmengesetz zur Weiterbildung in seiner heute beschlossenen Form umgesetzt wird.

Kontakt

media_kfmv_Jositsch_Daniel_2015
Daniel Jositsch

Zentralpräsident und Nationalrat
Mobile 079 503 06 17