kfmv_Startup_Single_31_0093_RGB_300dpi

25. Januar 2019

Zur Übersicht

Erneute Restrukturierung bei der OWIBA AG

Die OWIBA AG legt ihre beiden Hauptsitze in Bolligen bei Bern und in Zürich zusammen. Damit werden bis Ende 2019 bis zu elf Stellen abgebaut. Für den Kaufmännischen Verband als Sozialpartner ist es besonders wichtig, dass für möglichst alle betroffenen Mitarbeitenden Anschlusslösungen gefunden werden.

Die OWIBA AG sieht für 2019 eine neue Marktstrategie sowie eine neue Organisationsstruktur für ihre beiden Unternehmensteile Office World und iba vor. Nach der bereits erfolgten gesellschaftsrechtlichen Integration von Office World und iba in die OWIBA AG wird nun ebenfalls beabsichtigt, die Hauptsitze der beiden Firmen zusammenzuführen.

Es ist geplant, die anstehende Restrukturierung in zwei Schritten zu vollziehen. Die Standort-Zusammenführung im Raum Bern ist für den 1. Oktober 2019 beabsichtigt. Damit ist für rund 30 Mitarbeitende ein Wechsel des Anstellungsortes mit neuem Arbeitsvertrag verbunden sowie der Abbau von elf Vollzeit-Arbeitsplätzen. In den nächsten zwei Jahren wird auch in den Filialen mit einem Stellenabbau von ca. 10% gerechnet.

Der Entscheid der OWIBA AG kommt nach der 2018 durchgeführten Integration nicht überraschend. Hinzu kommt, dass beide Anbieter von Office-Produkten und -Services einem zurückgehenden Markt mit sinkenden Umsätzen ausgesetzt sind. Vor allem Office World steht in Konkurrenz zu einer Vielzahl von Mitbewerbern aus dem Offline- und Online-Retailmarkt.

Am Dienstag 22. Januar 2019 hat die Geschäftsleitung der OWIBA AG, gemeinsam mit ihrer Personalkommission sowie den Sozialpartnern – darunter der Kaufmännische Verband – ein Konsultationsverfahren eröffnet. Zudem wird ein Sozialplan für die von der Restrukturierung betroffenen Angestellten erarbeitet. Dieser soll durch ein Mobilitäts-Management tatkräftige Unterstützung bei der Job-Suche bieten. Der Kaufmännische Verband wird sich in der kommenden Zeit weiterhin für sozialgerechte Anschlusslösungen einsetzen und die betroffenen Angestellten bei ihrer beruflichen Entwicklung und Neuorientierung begleiten.

Emily Unser

Verantwortliche Media Relations
und Public Affairs
Telefon +41 44 283 45 60

DwlRVEpGFgQAUUFzGAILBUtQDA==