kfmv_Startup_Single_31_0093_RGB_300dpi

18. Oktober 2018

Zur Übersicht

Meyer Burger streicht weitere 100 Stellen

Meyer Burger teilte am 16. Oktober mit, dass weitere 100 Arbeitsstellen in Thun abgebaut werden. Der Kaufmännische Verband kann die erneute Restrukturierung aufgrund der zuletzt positiven Geschäftszahlen nicht nachvollziehen und fordert Meyer Burger auf, diesen Entscheid zu überdenken.

Meyer Burger ist seit Jahren auf Sparkurs. Zuletzt hat das Thuner Unternehmen im November 2017 die geplante Schliessung seiner Produktion am Hauptsitz bekannt gegeben. Obwohl diese Restrukturierungsmassnahme noch nicht abgeschlossen ist, will Meyer Burger erneut bis zu 100 Stellen in der Schweiz streichen. Der Hauptsitz in Thun verliert erneut 60 Stellen. Zudem werden Stellen an den Standorten Neuchâtel und Hauterive im Kanton Neuenburg gestrichen. Diesmal ist auch die Belegschaft aus Forschung und Entwicklung betroffen. Als Begründung gibt Meyer Burger an, man wolle in Zukunft in diesem Bereich näher beim Kunden in Asien agieren. Weiter sind im Zuge von Massnahmen zur Verschlankung der Hauptsitzstruktur in Thun ebenfalls Stellen im Bereich Verkauf, Servicedienstleistungen und Administration betroffen.

Für den Kaufmännischen Verband ist der erneute Stellenabbau in Thun überstürzt und unverständlich, zumal Meyer Burger gemäss eigenen Angaben im 2018 wieder in die Gewinnzone zurückgekehrt ist. Das Management von Meyer Burger will scheinbar nicht weiter auf den Schweizer Innovations- und Forschungsstandort mit weltweiten Bestnoten setzen. Der Kaufmännische Verband bedauert diesen Umstand umso mehr, da der erwartete Nutzen und die Kosteneinsparungen völlig ungewiss sind.

Auch beanstandet der Kaufmännische Verband, dass die Sozialpartner in der Maschinenindustrie nicht wie üblich vorzeitig über die geplante Restrukturierung informiert worden sind. Er fordert eine Verlängerung des Konsultationsverfahrens, damit die angekündete Restrukturierung noch einmal überprüft werden kann. Sollte es dennoch zu Kündigungen kommen, sind diese sozialverträglich und auf Grundlage eines verpflichtenden Sozialplans zu vollziehen. Der Kaufmännische Verband steht den Mitarbeitenden und der Arbeitnehmervertretung auf Wunsch jederzeit zur Verfügung.

Kontakt

Caroline Schubiger

Verantwortliche Sozialpartnerschaft
Mobil +41 79 960 10 44

CQVKV18BDQ9dR1BbBgYPFABBJAECVU4dCws=