Seitennavigation & Suche

Wichtiger Hinweis zur aktuellen Situation

Auch der Kaufmännische Verband Bern und Sie als unsere Kundin, als unser Kunde, sind von den Massnahmen im Zusammenhang mit dem Corona-Virus betroffen.

Die Veranstaltungen und Seminare vom Kaufmännischen Verband Bern werden bis und mit Ende April entweder online angeboten, verschoben oder notfalls abgesagt. Wir halten alle Teilnehmenden auf dem Laufenden. Wir danken Ihnen bestens für Ihr Verständnis. Bei Fragen kommen Sie ungeniert auf uns zu. Wir sind per Mail info@kfmv-bern.ch oder telefonisch unter 031 390 60 30 für Sie da.

Fürsorgepflicht des Arbeitgebers

CHF 368.00 CHF 460.00 ohne Mitgliedschaft

Fürsorgepflicht des Arbeitgebers
CHF 368.00
CHF 460.00 ohne Mitgliedschaft

Die Fürsorgepflicht gegenüber den Mitarbeitenden ist Chefsache! Sie zu vernachlässigen kann hohe Kosten verursachen. Die Fürsorgepflicht des Arbeitgebers hat in den letzten Jahren enorm an Bedeutung
gewonnen und ist immer öfter Thema in Gerichtsfällen.
Darf man einem Arbeitnehmenden die Geschäftsemail sperren? Muss man wirklich kontrollieren, ob der Arbeitnehmende sich mit Nebenjobs nicht gesundheitlich gefährdet? Einerseits hat der Arbeitgeber ein Weisungsrecht, andererseits muss er bei jeder Anordnung den
Persönlichkeitsschutz des Arbeitnehmenden wahren. Selbst untätig sein, wo Fürsorge angezeigt gewesen wäre, kann teuer zu stehen kommen. In diesem Seminar werden die einzelnen Aspekte dieser
so wichtigen Pflicht des Arbeitgebers ausgeleuchtet und die neuste Gerichtspraxis dazu vermittelt. Sie werden so in die Lage versetzt, allfällige Schwachpunkte im eigenen Unternehmen zu erkennen
und entsprechende Vorkehrungen zu treffen.

Datum & Ort

1. 7. 2020
08:30 – 16:30

Mittwoch

Kaufmännischer Verband Bern
Schlösslistrasse 29
3008 Bern

Seminarraum

Wir empfehlen eine Anreise mit den öffentlichen Verkehrsmitteln. Es stehen keine Parkplätze zur Verfügung.

Details zum Seminar

Inhalt

  • Der Gesundheitsschutz
  • Erhöhte Fürsorgepflicht bei älteren und langjährigen Mitarbeitenden
  • Spezielle Fürsorgepflicht gegenüber Jugendlichen, insbesondere Lernenden
  • Ausstellung eines Arbeitszeugnisses und Referenzerteilung
  • Förderung des beruflichen Fortkommens, Fortbildung als Pflicht des Arbeitgebers
  • Schutz vor sexueller Belästigung und Mobbing
  • Informationspflichten
  • Freie Tage und Stunden
  • Schonendes Verhalten bei Kündigung und anderen Vertragsänderungen
  • Kündigung zur Unzeit und nach der Sperrfrist
  • Missbräuchliche Kündigung
  • Das Gleichstellungsgesetz als speziell geregelte Fürsorgepflicht
  • Mögliche Konsequenzen der Verletzung der Fürsorgepflicht
  • Notwendige Massnahmen im Unternehmen
  • Grenzen der Fürsorgepflicht

Arbeitsweise

Kurzreferate, Übungen im Plenum und in Gruppen, Erfahrungsaustausch

Zielgruppe

Vorgesetzte und Mitarbeitende mit HR-Aufgaben

Ziel

Die Teilnehmenden kennen die Bedeutung der Fürsorgepflicht für den Arbeitgeber und wissen, welche möglichen Konsequenzen bei Nichtbeachtung auf den Arbeitgeber zukommen.

Seminarleitung

  • Ursula Guggenbühl
    prof. lic. iur., Rechtsanwältin

    Schwerpunkt Wirtschafts- und Arbeitsrecht
    Professorin und Hauptdozentin an der Hochschule für Wirtschaft Zürich