Seitennavigation & Suche

Frage-Antwort: Vorbereitung für das Gespräch mit dem Chef

    In unserer Ratgeber-Serie beantworten Experten kfmv-Mitgliedern Fragen rund um das Thema Arbeitsplatz.

    Frage

    Ich bin als Direktionsassistentin tätig und habe bald ein Gespräch mit meinem Chef, in welchem es um meine Zielerreichung, Weiterbildungsmassnahmen und um meine persönliche Weiterentwicklung geht. Eigentlich bin ich mit meinen Leistungen sehr zufrieden, nur bin ich nicht sicher, ob mein Chef dies auch so sieht und was er mit mir vorhat. Von einigen Erfolgen könnte ich berichten, traue mich aber nicht so, weil ich es nicht gewohnt bin, mich und meine Leistung in den Vordergrund zu stellen. Wie soll ich mich vorbereiten und während des Gesprächs verhalten?

    Antwort

    Ich gehe davon aus, dass Sie wenig Feedback zu Ihrer Leistung erhalten und deshalb nicht wissen, wo Sie bezüglich der Erwartungen oder der Sichtweise Ihres Chefs stehen. Fragen Sie ihn einfach und bitten Sie ihn, Ihnen konstruktive Kritik und Lob zukommen zu lassen. Das hilft Ihnen als Standortbestimmung, zur Weiterentwicklung, und motiviert Sie.

    Kann es sein, dass Sie in Ihrer Bescheidenheit etwas gefangen sind und Ihre Leistung und Ihre Erfolge als «normalen Job» abtun? Das wäre schade, denn Ihren Job wird es auch in der digitalisierten Arbeitswelt noch geben. Also dürfen Sie Ihre Leistung und Ihre Erfolge auch ganz gelassen, sachlich und dennoch einprägsam im Gespräch betonen. Bitte aber nicht in epischer Länge und bunt ausgeschmückt; die Zeit ist ja beschränkt. Deshalb empfehle ich Ihnen die STAR-Methode. Sie hilft Ihnen, ein Ereignis kurz, selbstbewusst und charmant zu benennen.

    S = Situation -> Beschreiben Sie kurz die Fakten, die Ausgangslage, das Problem.

    T = Task -> Welche Massnahme/n drängen sich auf? Was gilt es anzupacken?

    A = Action -> Was haben SIE getan, um die Situation zu verbessern/lösen?

    R = Result -> Was konnte dank Ihrem Engagement erreicht werden? Was war Ihr Beitrag zur Lösung?

    Sie sehen: In vier einfachen Sätzen, idealerweise als Ich-Botschaften, rücken Sie Ihre Leistung und Ihre Kompetenzen ins richtige Licht, und Ihr Chef hört Ihnen bestimmt zu. Bereiten Sie Ihre STARs ruhig vor fürs Gespräch und gehen Sie davon aus, dass Ihr Chef diese Methode nicht kennt.

    Planen Sie nicht für die nächsten zehn Jahre, sondern für eines bis höchstens drei Jahre. Grübeln Sie nicht darüber nach, was Ihr Chef mit Ihnen vorhat oder was er wohl im Schilde führt. Vielleicht hält er ja eine Lohnerhöhung bereit, einen Leistungsbonus oder ein Weiterbildungsangebot, das er rechtzeitig fürs 2018 budgetieren will. Fragen Sie sich vielmehr, was Sie mit sich selber vorhaben. Möchten Sie mehr Verantwortung übernehmen? Könnten Sie in einem spannenden Projekt mitarbeiten? Haben Sie eine zündende Idee, die Sie umsetzen wollen? Gefällt Ihnen eine Tätigkeit besonders gut? Vielleicht können Sie diese ausbauen und in diesem Bereich eine Weiterbildung machen. Oder wünschen Sie eine Pensumsreduktion? Unbezahlten Urlaub? Einen ruhigeren Arbeitsplatz? Ihre Argumente werden umso besser ankommen, als sie die unternehmerischen Interessen abdecken oder einen Vorteil für den Vorgesetzten beinhalten. Und nicht vergessen: positiv denken, aktiv zuhören und lächeln!

    Expertin

    • Annette Köchli-Stoffel

      Sie gestaltet und leitet Seminare im Bereich Selbstmanagement und coacht v.a. Frauen in Veränderungsprozessen.

    Mehr zur DA-Community

    Beliebte Inhalte