Seitennavigation & Suche

Als Sozialpartner zahlreicher Unternehmen und Arbeitgeberverbände vertritt der Kaufmännische Verband schweizweit tausende von Arbeitnehmenden in Gesamtarbeitsverträgen (GAV). Dabei setzt sich der Verband stets für faire, fortschrittliche und diskriminierungsfreie Arbeitsbedingungen ein.

Langjährige Sozialpartnerschaften

Die Sozialpartnerschaft wurde 1911 im Gesetz verankert und erlebte mit dem Friedensabkommen von 1937 ihren ersten Aufschwung in der Maschinenindustrie. Bis heute ist der Arbeitgeberdialog fester Bestandteil der Schweizer Wirtschaft. Er zeigt sich differenziert und orientiert sich an den wirtschaftlichen, strukturellen und sozialen Verhältnissen der einzelnen Branchen. Der Kaufmännische Verband ist derzeit Vertragspartner bei 19 nationalen und 18 regionalen GAV und vertritt somit die Interessen tausender von Arbeitnehmenden. Im Detailhandel sind wir schweizweit der einzige Verband, der mit den grössten Food- und Convenience-Händlern eine Sozialpartnerschaft pflegt.

Neben dem Aushandeln der Verträge kommt uns als Sozialpartner auch eine überwachende Funktion zu: Wir prüfen den Vollzug der Verträge und intervenieren bei Verstössen gegen die Vereinbarungen. Zudem agieren wir als Anlaufstelle für GAV-unterstellte Mitarbeitende und unsere Verbandsmitglieder in allen Fragen rund um ihre Anstellungsbedingungen, ihr Arbeitsverhältnis oder zum allgemeinen Arbeitsrecht. Bei Restrukturierungen und Stellenabbau setzen wir uns für gute Sozialpläne ein, um die betroffenen Angestellten vor wirtschaftlichen und sozialen Härten zu schützen. Kündigungen müssen stets minimiert und die Betroffenen bei der Neuorientierung tatkräftig unterstützt werden.

Zur Übersicht der aktuellen GAV des Kaufmännischen Verbands

«Im Rahmen der Sozialpartnerschaft setzen sich unterschiedliche Interessenvertreter an einen Tisch. Gemeinsam erarbeiten wir sozialverträgliche Lösungen, welche die Interessen der Arbeitnehmer und Arbeitgeber gleichermassen berücksichtigen. Das schafft gegenseitiges Vertrauen und trägt zur wirtschaftlichen und politischen Stabilität der Schweiz bei.»
Caroline Schubiger, Leiterin Beruf und Beratung beim Kaufmännischen Verband

Begriffserklärungen

  1. Bei einer Sozialpartnerschaft kommen Vertreter von Angestellten (Angestelltenverbände, Gewerkschaften, Arbeitgeberverbände, Personalkommissionen usw.) und Unternehmen zusammen, mit dem Ziel, gemeinsam fortschrittliche und sozialverträgliche Arbeitsbedingungen für Angestellte auszuhandeln und diese in Gesamtarbeitsverträgen (GAV) festzuhalten. Mit einem fairen Interessensausgleich zwischen Arbeitnehmenden und Arbeitgebern wird das gegenseitige Vertrauen gestärkt, was sich wiederum positiv auf die wirtschaftliche und politische Stabilität der Schweiz auswirkt.

  2. Gesamtarbeitsverträge (GAV) regeln die Arbeitsbedingungen für eine bestimmte Branche oder für ein Unternehmen, schweizweit oder für eine bestimmte Region. Gemäss dem Grundprinzip «Vertrag vor Gesetz» ermöglicht die Sozialpartnerschaft massgeschneiderte Lösungen und trägt spezifischen Herausforderungen Rechnung. Arbeitnehmer und Arbeitgeber profitieren demnach von einer individuellen und flexiblen Regelung und können rasch auf die Entwicklungen der Arbeitswelt und auf neue Bedürfnisse reagieren. Ein GAV schafft zudem Rechtssicherheit und Transparenz für alle Mitarbeitenden. Heute profitieren in der Schweiz rund 2.1 Millionen Erwerbstätige von einem Gesamtarbeitsvertrag.

Wir sind Sozialpartner der grössten Schweizer Wirtschaftsbranchen

  • Banken und Versicherungen
  • Detailhandel
  • Gewerbe
  • Industrie
  • Luftverkehr
  • Personalverleih 

Banken und Versicherungen

Die Schweiz gehört zu den führenden und wettbewerbsfähigsten Finanzplätzen der Welt. Die Dienstleistungen der Banken, Versicherungen, Gesundheitsorganisationen sowie Treuhand- und Beratungsunternehmen sind für die Schweiz von grosser Bedeutung. Rund 6% aller Erwerbstätigen sind in diesen Sektoren aktiv. Gut zehn Jahre nach Ausbruch der Finanzkrise bewegen sich Finanzdienstleister weiterhin in einem herausfordernden Geschäftsumfeld. Zu den Erfolgsfaktoren der Branche gehören bestens ausgebildete Angestellte, attraktive Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten sowie gute Beziehungen mit den internen und externen Sozialpartnern. Nur so können auch in Zukunft neue Produkte und Technologien entwickelt und neue Organisationsformen eingeführt werden.

  1. Angesichts der grossen Umwälzungen, welche die Finanzbranche und ihre Angestellten derzeit zu bewältigen haben, ist eine breit abgestützte, lebendige Sozialpartnerschaft in dieser zentralen Branche von enormer Bedeutung. Seit 1920 engagiert sich der Kaufmännische Verband daher in der Vereinbarung über die Anstellungsbedingungen der Bankangestellten (VAB) und in der Vereinbarung für die Arbeitszeiterfassung (VAZ). Der aktuelle VAB gilt seit Januar 2016 und ist bis Dezember 2019 gültig; Die aktuelle VAZ gilt seit Januar 2016 und ist bis Dezember 2021 gültig. Rund 61 000 Bankangestellte in rund 50 Bankinstituten (ca. 65% der Schweizer Bankangestellten) sind diesen Vereinbarungen unterstellt.

    Gemeinsam mit Arbeitgeber Banken und dem Schweizerischen Bankpersonalverband setzt sich der Kaufmännische Verband für die Förderung der Arbeitsmarktfähigkeit und den Erhalt der Arbeitsplätze der Bankangestellten ein. Ziel ist es, die komplexen Ansprüche des zukünftigen Arbeitsmarkts aktiv zu begleiten und Mitarbeitende wie auch Banken, während dem technologischen, wirtschaftlichen und demografischen Wandel in ihrer Entwicklung zu unterstützen. Die Sozialpartner sind sich einig, dass motivierte und gut ausgebildete Mitarbeitende unerlässlich sind, damit die Bankenbranche zukunftsfähig bleibt. 

  2. Seit 2003 besteht zwischen dem Schweizerischen Versicherungsverband (SVV) und dem Kaufmännischen Verband je eine Vereinbarung über die Anstellungsbedingungen im Innen- und Aussendienst. Sie regeln Mindeststandards für die Mitgliedgesellschaften des SVV. Der Umgang mit Vertrauensarbeitszeit, Stressbelastung, der verstärkten Auslagerung von Arbeitsstellen ins Ausland und die damit verbundenen neuen Berufsanforderungen sind dabei besonders wichtig. Die aktuelle Vereinbarung gilt seit Januar 2003. 

  3. Der Kaufmännische Verband tauscht sich regelmässig mit dem Schweizerischen Verband der Versicherungs-Inspektoren und -Agenten (SVVIA) aus. In einzelnen Geschäften nehmen wir die Interessen und Anliegen des SVVIA wahr und vertreten seine Mitarbeitenden im Versicherungsaussendienst an entsprechender Stelle.

  4. Die SWICA Gesundheitsorganisation hat als eine der grössten Schweizer Krankenversicherungsgesellschaften einen GAV abgeschlossen und bietet so ihren Mitarbeitenden nicht nur gesundheitlich, sondern auch arbeitsrechtlich, einen umfassenden Schutz. Der aktuelle GAV gilt seit Oktober 2016. 

Detailhandel

Angesichts der wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Entwicklungen, allen voran dem wachsenden Online-Handel sowie dem stärkeren internationalen Wettbewerb, steht der Detailhandel heute vor grossen Herausforderungen. Für den Kaufmännischen Verband ist der Erhalt fairer Anstellungsbedingungen und eine angemessene Entlöhnung deshalb zentral. Dies gilt vor allem für den sozialen Schutz z.B. bei Krankheit oder Mutterschaft und für einen personalfreundlichen Umgang betreffend Arbeitszeiten. Begehren der Arbeitgeber für immer mehr Flexibilität in der Arbeitszeit gilt es im Interesse einer ausreichenden Ruhezeit für die Angestellten und der Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben massvoll umzusetzen und mit einem besonderen Augenmerk zu begleiten. Im Detailhandel ist der Kaufmännische Verband schweizweit der einzige Sozialpartner, der mit den grössten Food- und Convenience-Händlern eine Sozialpartnerschaft pflegt.

  1. Seit 1975 ist der Kaufmännische Verband Sozialpartner der Coop Genossenschaft. Der aktuelle GAV gilt seit Januar 2018 bis Dezember 2021. Er umfasst alle Mitarbeitenden der Coop Genossenschaft und der unterstellten Betriebe. Rund 37 000 Mitarbeitende sind ihm unterstellt.

  2. Seit 2000 ist der Kaufmännische Verband Sozialpartner der in globo-Gruppe (Teil der Migros-Gruppe – siehe weiter unten). Der aktuelle GAV gilt seit Januar 2016 bis Dezember 2023. Er umfasst die Unternehmen «Magazine zum Globus» und «Depot CH». Rund 3100 Mitarbeitende sind ihm unterstellt.

  3. Lidl ist als erster Discounter in der Schweiz eine Sozialpartnerschaft eingegangen. Erste Gespräche fanden bereits vor Markteintritt statt und mündeten Ende 2010 in der Unterzeichnung eines GAV. Seit 2011 ist der Kaufmännische Verband Sozialpartner von Lidl Schweiz. Der aktuelle GAV gilt seit März 2015 bis Februar 2020. Er umfasst alle Angestellten (ohne Kader) und Lernenden – unabhängig des Arbeitspensums. Rund 3100 Mitarbeitende (ca.90% der Belegschaft) sind ihm unterstellt. 

  4. Seit 1983 gibt es bei der Migros-Gruppe einen landesweiten GAV, dem derzeit 40 Unternehmen (darunter z.B. die Migros Bank, das Gottlieb Duttweiler Institut (GDI) oder Eurocenters) angeschlossen sind. Der aktuelle Landes-GAV gilt seit Januar 2019 bis Dezember 2022. Mehr als 50 000 Mitarbeitende (ca. 57.6% der Belegschaft) sind ihm unterstellt. 

  5. Seit 2018 ist der Kaufmännische Verband Sozialpartner des Verbands der Tankstellenshop-Betreiber der Schweiz (VTSS). Der aktuelle GAV für die Schweizer Tankstellenshops gilt seit Februar 2018. Er ist vom Bundesrat als allgemeinverbindlich erklärt worden, d.h. er gilt für alle Tankstellenshops der Schweiz, unabhängig davon, ob diese dem Arbeitgeberverband VTSS angeschlossen sind oder nicht. Rund 13 000 Mitarbeitende sind ihm unterstellt. 

  6. Seit 2017 ist der Kaufmännische Verband Sozialpartner von Valora. Er gilt für alle Mitarbeitenden der Eigenstellen und alle angeschlossenen Franchise- und Agenturbetriebe von Valora (darunter z.B. k kiosk oder avec). Der aktuelle GAV gilt seit Januar 2018. Rund 2000 Mitarbeitende sind ihm unterstellt.

Gewerbe

In den gewerblichen Branchen, insbesondere im Baugewerbe, sind Gesamtarbeitsverträge sehr verbreitet. Mit dem Marktzugang für ausländische Betriebe haben einheitliche Mindeststandards für Lohn und Arbeitszeit auch im Interesse der Schweizer Unternehmen an Bedeutung gewonnen.

Holzbau

Seit 2007 ist der Kaufmännische Verband Sozialpartner des Holzbaugewerbes (Zimmerei). Der aktuelle GAV gilt seit Januar 2018. Vom Lernenden über den Zimmermann und die kaufmännischen Mitarbeitenden bis zum Polier und Holzbau-Meister sind alle dem gleichen Vertrag unterstellt.

Industrie

Gemeinsam erwirtschaften die Schweizer MEM- und Uhrenindustrie jährlich knapp 10% des Bruttoinlandprodukts und stellen nach der Pharmaindustrie die jeweils zweit- und drittgrösste Schweizer Exportindustrie dar. Sie zählen zu den weltweit führenden Anbietern von technologisch hochstehenden Produkten und Dienstleistungen, Präzisionsinstrumenten und Luxusgütern. Damit nehmen die beiden Industrien in der Schweizer Volkswirtschaft eine Schlüsselvertretung ein. 

  1. Die Maschinen-, Elektro- und Metall-Industrie (MEM) ist mit rund 320 000 Beschäftigten der grösste industrielle Arbeitgeber der Schweiz. Der aktuelle GAV gilt seit Juli 2018 bis Juni 2023. Er umfasst mehr als 500 Unternehmen der Maschinen-, Elektro- und Metall-Industrie. Über 100 000 Mitarbeitende (ca. 1/3 der Schweizer MEM-Angestellten) sind ihm unterstellt. 

  2. Die Unternehmen der Uhrenindustrie sind vor allem in den Kantonen Neuenburg, Bern, Genf, Solothurn, Jura und Waadt angesiedelt, wo sie mehr als 90% der Wertschöpfung der Branche ausmachen. In diesen Regionen ist die Uhrenindustrie ein wichtiger Arbeitgeber. Schweizweit sind rund 58 000 Arbeitsplätze den knapp 500 Horlogerie-Betrieben verschrieben. Für die kaufmännisch-betriebswirtschaftlichen Angestellten aus der Branche besteht ein eigenständiger Vertrag zwischen dem Arbeitgeberverband der Schweizer Uhrenindustrie (CP) und dem Kaufmännischen Verband. Dieser gilt seit Januar 2012.

Luftverkehr

Mit dem Aufkommen der Low-Cost-Carrier und dem dadurch zunehmenden Wettbewerb stehen die Unternehmen im Luftverkehr unter grossem Kostendruck. Der Kaufmännische Verband ist Sozialpartner verschiedener aus der Swissair hervorgegangener Unternehmen. Als langjähriger Partner begleiteten wir das Personal in seiner ereignisreichen Geschichte und sind bestens mit der Situation im Luftverkehr vertraut. Für den Kaufmännischen Verband stehen faire Anstellungsbedingungen im Vordergrund. Dies gilt vor allem für den sozialen Schutz und für die Lohnnebenleistungen wie Zeitzuschläge bei unregelmässiger Arbeit oder Arbeit am Wochenende. Begehren der Arbeitgeber für immer mehr Flexibilität in der Arbeitszeit gilt es im Interesse einer ausreichenden Ruhezeit für die Angestellten und der Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben massvoll umzusetzen und mit einem besonderen Augenmerk zu begleiten.

  1. Cargologic ist Teil der Rhenus-Gruppe und auf die Abfertigung von Luftfracht im Auftrag von Fluggesellschaften und Spediteuren spezialisiert. Seit 2002 ist der Kaufmännische Verband Sozialpartner von Cargologic. Die aktuellen GAV (für Angestellte im Monatslohn sowie für Teilzeitmitarbeitende im Stundenlohn) gelten seit Januar 2018. Rund 500 Mitarbeitende sind ihm unterstellt. 

  2. SR Technics Switzerland (ein ehemaliges Tochterunternehmen der Swissair) ist seit 2016 Teil der Chinesischen HNA Gruppe. Das Unternehmen bietet technische Dienstleistungen für die zivile Luftfahrt an und führt Wartungsarbeiten bei Flugzeugen, Komponenten und Triebwerken durch. Seit 2002 ist der Kaufmännische Verband Sozialpartner der SR Technics Switzerland. Der aktuelle GAV gilt seit April 2018 bis Dezember 2020. Rund 1000 Mitarbeitende sind ihm unterstellt. 

  3. Seit 2002 ist der Kaufmännische Verband Sozialpartner der Fluggesellschaft SWISS. Der aktuelle GAV für das Bodenpersonal gilt seit Januar 2018. Rund 1700 Mitarbeitende sind ihm unterstellt. 

  4. Als Groundhandler führt Swissport International im Auftrag diverser Fluggesellschaften Dienstleistungen im Bereich Passagierdienst, Ramp, Fuelling, Sicherheit und Flugzeugwartung durch. Seit 2002 ist der Kaufmännische Verband Sozialpartner der Swissport International Basel. Der aktuelle GAV sowie die Anstellungsbedingungen für Teilzeitangestellte im Stundenlohn (AfT) gelten seit Juli 2017 und haben eine unbeschränkte Laufzeit. Rund 500 Mitarbeitende des EuroAirports Basel sind ihnen unterstellt. 

  5. Als Groundhandler führt Swissport International im Auftrag diverser Fluggesellschaften Dienstleistungen im Bereich Passagierdienst, Ramp, Fuelling, Sicherheit und Flugzeugwartung durch. Der aktuelle GAV gilt seit Januar 2019 bis Dezember 2021. Er umfasst alle Mitarbeitenden im Monats- sowie Teilzeitangestellte im Stundenlohn. Rund 2000 Mitarbeitende des International Airports Zürich sind ihm unterstellt. 

Personalverleih

Seit 2012 ist der Kaufmännische Verband Sozialpartner im Bereich Personalverleih – der Vermittlung von Personal durch Dritte. Der aktuelle GAV gilt seit Mai 2016 bis Dezember 2020. Er ist vom Bundesrat als allgemeinverbindlich erklärt worden, d.h. er gilt für alle Betriebe der Schweiz. Mit rund 300 000 unterstellten Angestellten (darunter rund ein Viertel kaufmännisch-betriebswirtschaftliche Mitarbeitende) ist dieser GAV einer der bedeutendsten in der Schweiz.

Kontakt

Ratgeber

Beliebte Inhalte

Events

Keine Events gefunden